Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Möge die Musik erklingen 
Neustart nach der sommerlichen Durststrecke - der Kulturpunkt Flawil ist zurück!
Ab dem 3. Oktober geht er, neu aufgeblüht, dem bunten Herbst entgegen. Das Leben kehrt mit einem schönen Programm und aller Fröhlichkeit zurück. Und obwohl bereits wieder mehrere Kulturanlässe abgesagt oder verschoben werden mussten, sind wir zuversichtlich, euch über den Winter – fast wie gewohnt – mit Kultur-Perlen verwöhnen zu können. Und ganz ehrlich: Wir freuen uns riesig darauf.

Weitere Informationen zum Programm und alle Infos zu den Corona-Schutzmassnahmen im Kulturpunkt findet ihr hier und auf den digitalen Kanälen.

Chaibä Corona
Viele Existenzen wurden bedroht. Und sind es noch immer. Besonders hart traf das Virus Kulturschaffende. Kein Auftritt – kein Publikum – kein Einkommen. Doch jetzt leuchtet wieder ein Silberstreif am Horizont.
Und der Kulturpunkt hat Glück im Unglück: Die Kulturförderstelle des Kanton St.Gallen, der Gemeinderat der Gemeinde Flawil, und mit besonderem Engagement der Gemeindepräsident und Vereinsmitglied Elmar Metzger unterstützen unseren Kulturbetrieb. Somit müssen wir, zumindest in nächster Zeit, nicht um unsere Existenz bangen.
An dieser Stelle danken wir den dafür Verantwortlichen nochmals ganz herzlich!

#Soulidarity
Doch leider gibt es zu viele Geschichten mit ganz anderem Verlauf; Pech im Unglück haben jene Künstler in Ländern, wo es keine Förderungsorgane gibt. Knallharte Lockdowns, mühsam erarbeitete Tourneen, welche abgesagt werden mussten, haben ganze Jahreseinkommen von vielen Musikschaffenden verpuffen lassen. So zum Beispiel in Afrika, wo die Lage der Künstler mehr als nur alarmierend ist.
Ihre Hilferufe, schmerzen in unseren Ohren.
#Soulidarity ist ein weltweites Bündnis von Kultur-Botschaftern, welches sich zum Ziel gesetzt hat in einer ersten Etappe 700'000.- Euros zu sammeln und somit hunderten von KünstlerInnen durch diese düstere Zeit zu helfen.
Wir möchten Euch ans Herz legen, gar innigst bitten, dieses Projekt ideell und finanziell zu unterstützen:

Weitere Informationen: Website

Newsletter noch nicht abonniert?
Deine E-Mail Adresse eintragenaustragen 
Zu weiteren Informationen zu unseren Veranstaltungen, besuche uns auch auf
Web | Facebook

Sa 03.10. 20:30
Noche Cubana con Son & Mas Orquesta
(int) Son, Salsa

Fiesta cubana. Ein feurig heisses Fest für Aficionados karibischer Rhythmen. Und musikalisch ein wahrer Genuss.

Kubanischer Son und mehr. Heisse Sounds, geboren auf der Zuckerinsel. Kreativ neu interpretiert. Und als kochendheisser Sound auf der Bühne umgesetzt.
Eine bunte Musikertruppe aus verschiedenen Ecken Lateinamerikas hat sich in Europa zusammengetan. Um mit viel Freude und Fröhlichkeit beim Spiel die Elemente der karibischen Traditionen zu einem neuen und authentischen Ganzen zu fügen.
Die gute Prise Heimweh ist jedoch unüberhörbar. Und treibt die Fiesta cubana von Höhepunkt zu Höhepunkt voran.

Türöffnung: 20.00
Eintritt frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Website Rodrigo

Video 

Fr 09.10. 20:30
Mich Gerber & Andi Pupato
(CH) World / Experimental / Ambient

Sie erschaffen weite Klangwelten. Lassen sie schwerelos über den Köpfen ihres Publikums schweben. Und regen es zu wunderbaren Reisen im Kopf an.

Nur mit Bass und Live-Sampling-Looping-System ausgerüstet lässt Mich Gerber ganze Klangwelten entstehen. Er nutzt die gesamte Bandbreite an Tönen, die dieses Instrument zu bieten hat und arbeitet sich langsam von groovigen Baselines über gestrichenen Melodien zu vielschichtigen Harmonien hin. Inspiriert von Saiteninstrumenten aus aller Welt gibt er seiner Musik einen orientalischen Klang und holt sowohl typisch dunkle Klänge wie auch raue Obertöne aus dem Bass heraus. Sein Reisebegleiter auf der Bühne ist der Perkussionist Andi Pupato – inzwischen eine wohlbekannte Grösse in der Schweiz.

Türöffnung: 20.00
Eintritt frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 30.-

Website Mich
Website Andi

Video

Sa 10.10. 20:30
Nina Ulli & Goran Kovacevic 
(CH) Serenade Tzigane 

Die Geige jubiliert und weint. Das Akkordeon atmet, winselt und singt sich Herz aus dem Leib...

Die Geigerin Nina Ulli finget und streicht auf ihrem Instrument virtuose Läufe. Entlockt ihm glückselige Jauchzer und auch tränentreibende Melodien. Während Goran Kovacevic sein Akkordeon umarmt und die Töne in ihm zum Leben erweckt. Er entlockt ihm die ganze Bandbreite von Emotionen, die dieses einzigartige Instrument hervorzurufen vermag. Ob feurig-virtuos oder zart-schmelzend - Zigeunermusik findet den Weg direkt in die Seele. 

Der Abend begeistert mit klassischen Stücken für echte Virtuosen: Tango Nuevo, Eigenkompositionen und Traditionals.
Kurz: Musik, die die Herzen zum Tanzen bringt! 

Türöffnung: 20.00
Eintritt frei - Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-
 
Website Nina 
Website Goran

Video

Sa 17.10. 18:30
Little Africa Festival Vol. 21 
Temperament, Wärme und Lebensfreude.

Programm
18.30 Afrikanisches Buffet
19.30 Konzert von (noch offen)
21.00 Konzert von Siselabonga  

Siselabonga
(SEN/ITA/CH) 

Siselabonga entstanden aus einer Begegnung über die Kulturen hinweg, nicht aus einem Konzept. Entsprechend vielfältig weltmusikläufig ist das, was sie auf der Bühne zum Besten geben. Sie erschaffen ein melodiöses Klanguniversum, in dem sich Mandingo-Tradition, Singer-Songwriter, Pop und improvisierte Musik begegnen und in einen berührenden und packenden Dialog treten.

Das Trio aus dem Griot Tarang Cissokho (ein Bruder der zwei anderen Cissokhos, die man in Flawil bereits bestens kennt), dem schweizerisch-süditalienischen Sänger / Gitarristen Glauco Cataldo und dem Schweizer Perkussionisten Fabio Meier verbindet in erster Linie eine Freundschaft, die den musikalischen Dialogen erst richtig die Seele verleiht und das Publikum bei ihren Konzerten auf eine wunderbare Reise mitnimmt.
Im September 2020 werden sie ihre neue EP „Warnama“ veröffentlichen. 

Türöffnung: 18.00
Eintritt frei – Kollekte / Empfehlung: CHF 35.-

Website
Facebook

Video
Video

Fr 23.10. 20:30
Dario Napoli Modern Manouche Project feat. Baiju Bhatt
(I) Jazz-Gypsy-Funk

Eine Quelle der Inspiration war Django Reinhardt. Doch sie entwickelten sein Erbe immer noch weiter.

Dario Napolis Version des Gypsy Swing baut auf zeitgenössischen Einflüssen und Elementen moderner Musikstile wie Bebop, Funk und Modern Jazz auf. Das Ergebnis ist ein vielseitiger, üppiger Sound, der sich aus verschiedenen musikalischen Epochen bedient. Dabei bewahrt das Trio die zigane Anmutung und bereichert die Stücke zu einem reichhaltigen und pulsierenden Klangerlebnis. Die meisten Songs sind Originalkompositionen von Dario mit einigen Neuinterpretationen von Jazz oder Popstandards aus verschiedenen Epochen.

Für das Konzert des Trios im Kulturpunkt wird das Modern Manouche Project vom französischsprachigen Geiger Baiju Bhatt begleitet.
Er ist ein langjähriger Freund von Dario Napoli. Mit ihm zusammen leitet er verschiedene Workshops und Kurse, die dem Zigeunerjazz gewidmet sind.

Türöffnung: 20.00
Eintritt frei - Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Website Dario
Website Baiju 

Video
Video
So 25.10. 17:00
Musiktheater ‘Ora si!’
(CH) Theater-Performance

Folk Loric entdeckt die Welt der Töne. Und versucht, sie alchimistisch in einer Flasche zu konservieren.

Die papageienhafte, rigide, jedoch liebenswerte Figur entdeckt die Vielfältigkeit der Klangwelt und hat grösste Freude daran. Geräusche, Klänge, Töne werden zu seinem Lebensinhalt. Mit der Zeit weiss er sie genau zu hören, zu deuten, zu filtern, zu unterscheiden, zu produzieren, nachzuahmen, zu sammeln und mit ihnen zu spielen. Er wird zum grossen Tüftler, konserviert allerlei Töne in kleinen Fläschchen und beginnt, wie ein Chemiker in seinem Labor, mit ihnen zu spielen und sie zu mischen. So entstehen ungeahnte, noch nie gehörte Musikstücke. Im Verlaufe des Stücks will er den Supermix in einer riesigen Spezialflasche zubereiten.

‘Ora si!’,  zu deutsch: «Jetzt ja!» von Folk Loric ist eine interdisziplinäre Solo-Performance. Das Musiktheater basiert auf eigens dafür komponierter Musik und verwendet Ausdrucksmittel wie Bewegungsschauspiel und visuelle Gestaltung.

Matz Hoby studierte Bewegungsschauspiel in Brüssel. Er absolvierte verschiedene Weiterbildungen wie «The Clown» bei Philippe Gaulier und «Homo Stupidus» bei Pierre Byland.

Türöffnung: 16.30
Eintritt frei - Kollekte / Empfehlung: CHF 20.-
Sa 31.10. 20:30                                          Ersatz für Café Deséado
Las Argentinas
(ARG) Tango y Folklore Argentino 

Lassen Sie sich von Feuer und Leidenschaft verführen.

Im Repertoire von Sängerin Claudia Demkura und Pianistin Analía Bongiovanni werden Tango und argentinische Folklore mit poetischen Worten und zarten Melodien besungen.

Die zwei aus Argentinien stammenden Musikerinnen nehmen das Publikum mit auf eine imaginäre Reise durch die Liebe, Hoffnung, Trauer und Sehnsucht, die sich in den Texte von berühmte argentinische Dichtern versteckt.

Türöffnung: 20.00
Eintritt frei - Kollekte / Empfehlung: CHF 25.-

Website
Facebook

Video

Kulturangebot: Monat für Monat
Do 29.10. 19:30
Baila Latino - 90min Crashkurs und dann Baila für Alle

Beginn: 19.30 - 21Uhr
Baila Latino: 21-23Uhr

Merengue, Salsa, Bachata und andere Latino-Tänze kennenlernen?
....Cumbia, Soca, Koduro – unterhaltsame Crashkurse erweitern bei heissem Karibik-Sound dein Tanzrepertoire.
Über die ersten Schwellen hilft an diesen Donnerstagabend Heiner Bolt alias DJ ST.A.S.

Ab 21Uhr - 23Uhr begleitet DJ STAS dann alle "anderen" Tänzerinnen und Tänzer mit heissem Latino-Sound

Eintritt frei: Kollekte / Empfehlung CHF 15.-


Kontakt
Verein KulturPunkt Flawil

St.Gallerstrasse 13
9230 Flawil
Schweiz
071 393 17 07
079 224 82 88
Online 
E-MailWeb | Facebook     
Spenden
Raiffeisenbank Flawil-Degersheim-Mogelsberg-Oberuzwil, Konto: 90-440-6

IBAN: CH07 8132 5000 0075 1093 1
Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.